· 

Interview mit Achim Rose vom Tapas&Co.

Das "Tapas & Co." zählt mit zu einer der beliebtesten Gastronomiebetriebe in Vechta. Vor allem am Wochenende findet am hier selten einen freien Platz. Doch zur Zeit hat auch das "Tapas & Co." geschlossen und bietet einen Abholservice an, damit wenigstens etwas Geld in die Kasse kommt. Restaurantleiter Achim Rose hat mir in einem Interview einige Fragen zur jetzigen Situation beantwortet:

Frage: Wie geht es Dir und wie sieht dein Tagesablauf seit der Betriebsschließung in Zeiten von Corona aus?

Gesundheitlich geht es mir gut. Mein Tagesablauf hat sich schon sehr verändert. Ich lese viel und treibe etwas Sport. Am meisten Zeit verbringe ich zu Hause in der Küche. Von Freitag bis Sonntag darf ich dann endlich ein wenig im Tapas&Co arbeiten, darauf freue ich mich die ganze Woche.

Frage: Gibt es aktuell ein Alternativ-Angebot für die Kunden?

Wir bieten von Freitag bis Sonntag, jeweils  ab 17.00 Uhr ausgewählte leckere Gerichte zum Abholen an. Die Karte wird ständig etwas erweitert und angepasst. Unser Angebot kann telefonisch (04441-999988) und auf www.tapasundco.de online während der Öffnungszeiten bestellt werden. 

Frage: Könnt ihr die Zwangspause in irgendeiner Weise nutzen, z.B. Renovierungsarbeiten o.ä.?

Es ist alles aufgeräumt und geputzt 😊 und die eine oder andere kleine Reparatur wird jetzt durchgeführt. 

Frage: Gibt es schon einen Plan, wie ihr bei einer evtl. Lockerung der Maßnahmen die Gastronomie betreiben werdet? Auf welche Änderungen werden sich eure Gäste einstellen müssen?

Sobald für eine Öffnung Maßnahmen und Regelungen veröffentlicht werden, können wir uns darauf einstellen. Ich hoffe sehr, dass uns ein rentabler Start ermöglicht wird. 

Alle Gastronomen sind in Hygienefragen absolute Profis und können alles umsetzen, was gefordert wird. Nur was bringt eine Öffnung, wenn z.B. nur die Hälfte der Sitzplätze genutzt werden dürfen? Damit können max. 50% des Umsatzes generiert werden. Dagegen laufen viele Kosten zum großen Teil zu 100% weiter, wie z.B.  Miete, Energiekosten, Beiträge

Frage: Was bereitet euch am derzeit am meisten Sorge? 

Gerade für unsere Mitarbeiter, die sich alle in Kurzarbeit befinden, ist es zurzeit sehr schwer. 

Trinkgelder und Zulagen fallen weg und von 60% des Nettolohns kann keiner lange existieren. Da müsste vom Staat nachgebessert werden. Zum Glück ist das Thema bereits in der öffentlichen Diskussion und wird bald entschieden. 

Frage: Wie kann man euch zur Zeit am besten unterstützen (z.B. Gutschein-Verkauf?)

Der Verkauf von Gutscheinen ist auf den ersten Blick schön, weil er jetzt Geld in die Kassen bringt. Sie können aber nur eingelöst werden, wenn das Geschäft wieder normal läuft und die Tische dann hoffentlich alle besetzt sind. Damit sind sie eher kontraproduktiv.  

Wir freuen uns ehrlich über jeden Gast, der unseren Außer-Haus Service nutzt. Das hilft uns in der aktuellen Situation am meisten. 

Frage: Der DEHOGA-Verband Deutschland geht davon aus, dass viele gastronomische Betriebe die nächsten Monate ohne eine Öffnung nicht überstehen und Insolvenz anmelden müssen. Werden wir dies Szenario auch in Vechta zu befürchten haben?

Wenn die Gastronomie nicht, oder nur sehr eingeschränkt öffnen kann und Gäste eine längere Anlaufzeit brauchen um wieder aus zu gehen, wird es zweifelsohne für den einen oder anderen Betrieb finanziell eng.  Stundungen von Steuern, Abgaben, Beiträgen und auch der Miete bringen nichts, weil diese Beträge irgendwann bezahlt werden müssen. 

Ob einfache Schließungen oder Insolvenzen - im Ergebnis wird sich das gastronomische Angebot und die Vielfalt verkleinern.  Nachfolger für diese Betriebe wird es kaum geben.  


Tapas & Co, Oldenburger Str. 4 a, 49377 Vechta, Tel.: 04441-999988, Mail: info@tapasundco.de , www.tapasundco.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0