· 

Rückblick 2018

Januar

Den Jahreswechsel 2017/2018 verbrachten wir sehr ruhig und entspannt in der Nähe von Kiel. Direkt am Nord-Ostsee-Kanal haben wir schon vor Jahren "unsere" zweite Heimat und ein kleines Paradies gefunden. Das Kanalhaus, in dem wir regelmäßig Urlaub machen, ist unser Zufluchtsort in dem wir wunderbar entspannen können. Die Ruhe, die Natur, das Meer in der Nähe und nette Menschen, die wir hier kennengelernt haben, machen diesen Ort zu etwas ganz Besonderem.

Ab Mitte Januar ging es für mich in meiner Nebentätigkeit als Gästeführerin direkt weiter mit den geführten Kneipentouren durch Vechta, die auch nach 5 Jahren immer noch "der Renner" sind.

Die Regionalmesse "Aufgetischt", die Mitte Januar in Oldenburg stattfand, hat mich sehr begeistert: Keine riesengroße Ausstellung sondern alles etwas kleiner und familärer in den Räumen der Volkshochschule. Hier konnte man tolle Produkten von regionalen Manufakturen finden. Es gab auch ein Wiedersehen mit Biersommelier Timo Schwindt (Crown Craft Culture).

 

Ein kleines besonderes Highlight gleich zu Beginn des Jahres war der Artikel der Oldenburgischen Volkszeitung, die unter der Überschrift "Petra Pekeler wirbt für mehr Genuss" über meine GenussZeiten und meine Pläne berichtete. 

 

Februar

Anfang Februar unternahmen wir einen kleinen Tagesausflug an die Nordseeküste. Der Küstenort Dangast am Jadebusen ist eine knappe Autostunde von Vechta entfernt. Absoluter "Kult" ist der Rhabarberkuchen, der im alten Kurhaus direkt am Strand serviert wird. Zum Abendessen kehrten wir im Vareler Hafen in das Vareler Brauhaus ein. Hier wird nicht nur ein tägliches Fischbuffet serviert sondern auch das selbstgebraute Bio-Bier "Tide". Ein schöner genussvoller Ausflug!

 

Ebenfalls sehr genussvoll war die kulinarische Stadtführung, an der ich Ende Februar in Münster teilnahm. Es ging bereits am Vormittag auf dem Marktplatz los und wir zogen gute 4 Stunden durch die Innenstadt. Es gab leckere Kleinigkeiten zum Probieren und natürlich stand auch ein Besuch im historischen "Pinkhus"-Brauhaus auf dem Programm.

 

Ende Februar eröffnete in Vechta "Gino´s Cafe Bar". Inhaber Gino röstet hier selber seine leckeren Kaffeespezialitäten und serviert neben Kaffee und Eis auch leckeren Flammkuchen und Pizza. Eine tolle neue Genuss-Adresse in der Innenstadt!

 

März

Im schönen gemütlichen Ofen-Loft in Lohne hieß es im März "Biergenuss mit allen Sinnen". Eine Frauengruppe aus Vechta hatte diesen speziellen Bierabend gebucht und wir verkosteten gemeinsam am Kamin leckere Spezialbiere, die ich für die Frauen ausgesucht hatte. Als kleine Überraschung servierte Barkeeper Malte an diesem Abend auch noch einen leckeren Biercocktail. Eine rundum gelungene Veranstaltung mit viel Wissen, Spaß und Genuss!

 

Mitte März ging es für zwei Tage nach Hamburg zum Musical-Besuch. Wie bei jedem Hamburg-Besuch entdeckte ich auch dieses Mal neue Ecken und interessante Plätze, wie den imposanten Innenhof des Hamburg-Rathauses und den Feinkost-Laden und Restaurant "Cöllns Mutterland". Leider fehlte die Zeit für einen längeren Besuch aber das ist für einen der nächsten Hamburg-Trips geplant.

 

Ein besonderes Genuss-Event durfte ich Ende März erleben: Unter dem Motto "Test the best" stand ein besonderer Dinner-Abend im Dorfkrug im Museumsdorf Cloppenburg. Die Firma "Kalieber" aus Lastrup präsentierte bei diesem speziellen Buffet bestes Premium-Fleisch mit leckeren Beilagen.

 

Im März konnten wir zum ersten Mal einen Whisky aus dem Oldenburger Münsterland genießen: nach 3 Jahren war der "Lübbehusen First Batch" aus der Emsteker Distillery endlich fertig und konnte in den Verkauf starten.

 

April

Bei besten Frühlingswetter besuchten wir die "Vintage Race Days" in Rastede. Während sich "Mann" eher für die tollen Oldtimer begeistern ließ, die um die Wette fuhren, ließ ich mich von den vielen Genuss-Ausstellern während der kleinen Landpartie inspirieren.

 

Zum letzten Mal startete ich mit meinen Kneipentouren am letzten April-Wochenende im Stierbräu. Wirt Pablo hat sich entschieden, nach genau 10 Jahren an diesem Standort, die Brauerei und Kneipe zu schließen, um sich ganz auf den Umbau der neuen Räumlichkeiten kümmern zu können.

 

Ende April ging es wieder nach Hamburg, um ein besonderes Musik-Event zu genießen: es wurde Filmmusik von Hans Zimmer von einem Orchester präsentiert. Gänsehaut pur! Vor dem Konzert stärkten wir uns im Brauhaus "Überquell" in der Nähe der Landungsbrücken mit leckeren Überquell-Bier und italienischer Pizza aus dem Holzofen.

 

 

Mai

Anfang Mai eröffnete in Dillen bei Lastrup die Firma "Kalieber" ihren neuen Stützpunkt. Hier kann man nun neben besten Fleisch- und Wurstprodukten auch alles rund um die Zubereitung von Grill bis zu Töpfen und Zubehör kaufen.

 

Uns zog es Mitte Mai wieder an den Nord-Ostsee-Kanal. Statt wie sonst nur ein verlängertes Wochenende hier zu verbringen hatten wir dieses Mal eine ganze Woche Kanalzeit gebucht. Das Wetter spielte mit und wir verbrachten eine wunderschöne Frühsommer-Woche an der Ostsee und im Kanalhaus.

 

Juni

Anfang Juni konnten wir bei den Vechtaer "Stadtgarten-Tagen" im Zitadellenpark wieder leckeres Stierbräu-Bier genießen, das bereits am neuen Standort gebraut wurde. Für die Kneipentouren stand mir das Stierbräu jedoch nicht mehr zur Verfügung, weil bislang nur die Brauerei in Betrieb genommen wurde.

Also musste ich mich nach einer guten Alternative umschauen, denn die Kneipentouren und auch die Bierabende sollten ja weiterhin stattfinden. Glücklicherweise hatte bereits im März die schöne italienische Cafe Bar von Gino in der Stadt eröffnet. Neben den klassischen Biersorten gibt es dort für die Teilnehmer der Kneipentouren nun auch italienisches Bier zum Start sowie leckeren Flammkuchen aus Ginos Küche. Für die Bierabende stellt mir Gino seinen gemütlichen Clubraum zur Verfügung, in dem wir fast wie in einem privaten Wohnzimmer sitzen und die Bierabende dadurch ihren ganz eigenen familiären Charakter erhalten.

 

Juli

Wieder Hamburg: wieder Konzert. Dieses Mal Eric Clapton. Für die Übernachtung hatten wir das Hotel "Hafen Hamburg" direkt an den Landungsbrücken gebucht. Die Lage ist einfach einmalig und das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut. Vor dem Konzert ging es an den Elbstrand und am nächsten Tag unternahmen wir mit unseren Fahrrädern einen tollen Ausflug zum Cafe "Entenwerder". Wieder einmal haben wir Neues in Hamburg entdeckt und wunderbare Tage dort verbracht.

 

Ebenfalls etwas ganz "Neues" entdeckte und probierte ich beim "Food & Feel Festival", das erstmals in Oldenburg am Kanal stattfand. Dort gab es neben vielen interessanten Food-Trucks auch einen Stand mit Insekten-Burgern sowie fritierten Heuschrecken und Mehlwürmer. Trotz großer Überwindung probierte ich einen Löffel voll fritierter Mehlwürmer und war positiv überrascht, denn der Geschmack erinnerte mich stark an Erdnuss-Flips.

 

August

Leider wurde dem Stierbräu im August die Braugenehmigung u.a. aufgrund von baurechtlichen Streitigkeiten wieder entzogen. Dazu kam noch eine schwere Erkrankung des Inhabers Pablo, so dass es aktuell in Vechta bis zum heutigen Tag kein Stierbräu mehr in Vechta gibt.

 

Im August ging es erneut mit der Familie für einen Tagesausflug nach Hamburg. Ein Besuch im Genuss-Speicher in der Speicherstadt gehört mittlerweile zum Pflichtprogramm. Hier befindet sich eine Kaffeerösterei sowie ein Kaffeemuseum. Im Gegensatz zu der bekannten großen Kaffeerösterei in der Nähe des Miniaturwunderlandes ist diese Kaffeerösterei meist nicht ganz so überlaufen und man kann in schöner Atmosphäre eine leckere Kaffeespezialität genießen.

Ebenfalls zum Pflichtprogamm gehört für mich ein Besuch der Elbphilharmonie-Plaza. Schon die Fahrt mit der "Tube", der 82 m langen Rolltreppe ist ein Erlebnis. Von der Plaza aus hat man einen grandiosen Rund-um-Blick über den Hamburger-Hafen sowie über die Hafencity und die Speicherstadt. Auch der Innenbereich der Plaza ist beeindruckend.  Ein Zugang zu den Konzertsälen ist allerdings nur mit einer Eintrittskarte für ein Konzert möglich.

Übrigens ist die Fahrt mit der Tube und der Besuch der Plaza kostenlos. Zu den Hauptstoßzeiten muss man allerdings mit Wartezeiten rechnen, da immer nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern auf die Plaza dürfen und der Zutritt über Tickets kontrolliert wird. Wer keine Wartezeit riskieren möchte, kann online ein Ticket zu einer festgelegten Uhrzeit kaufen (2 € pro Person). Damit garantiert man einen Zutritt auf die Plaza zu der geplanten Uhrzeit.

 

Mitte August feierten wir kräftig den Stoppelmarkt in Vechta, wie es sich für echte "Vechtaer" gehört.

 

Vom 24. - 26.08. fand der Segeltörn "Genuss unter Segeln" statt. Organisiert wird dieser Genuss-Segeltörn regelmäßig von Ludger Freese aus Visbek, der gleichzeitig auch für das leibliche Wohl der 22 Teilnehmer sorgte und für jeden Spaß zu haben ist. Als Progammpunkt während des Segeltörns war u.a. ein Biertasting an Bord eingeplant, dass ich durchführen durfte. Das war eine besondere Herausforderung und hat mir viel Spaß gemacht. Mit der ganzen Truppe hatten wir eine wunderbare Zeit auf dem Ijsselmeer und für 2019 ist der Segeltörn wieder fest im Kalender geplant.

 

September

Im September hatte ich die tolle Gelegenheit, an einem Grillkurs bei Kalieber in Lastrup teilzunehmen. Ein tolles Event, bei dem wir viel gelernt und geschlemmt haben. Auch die liebe Anne alias "Kitich", die als Foodbloggerin sehr aktiv ist, war mit ihrem Mann Tobias dabei.

 

Auch nach Hamburg ging es im September wieder für einen Tagesausflug. Dieses Mal besuchte ich u.a. die Markthalle "Hobenköök", die erst vor kurzem in Hamburg eröffnet hat. Hier werden regionale Produkte gekauft und auch direkt vor Ort zubereitet. Ein tolles Konzept und vor allem in äußert interessanter Lage in einem alten Hafengebiet, zwischen der Hafencity und den Deichtorhallen.

 

Zur Landpartie auf "Gut Horn" fuhr ich Ende September auch noch. Leider war das Wetter nicht so gut aber trotzdem war es ein lohnenswerter Ausflug, denn ich traf einige bekannte Gesichter wieder, wie Sascha und Pascal  vom "Heimathaven" in Oldenburg und dem "Holtorfer Heimathaven" in Bremen, das Team von "Kalieber" und auch "Pistole" der an seinem Stand für sein Hardcore Food warb.

 

Oktober

In den Herbstferien verbrachte ich mit meiner Tochter und deren Freundin eine entspannte Urlaubswoche in der Türkei in der Nähe von Bodrum.

In Gedanken war ich schon seit dem Frühjahr bei der Ausarbeitung einer neuen kulinarischen Stadtführung in Vechta. Nun im Herbst begann ich gemeinsam mit meinem Gästeführerkollegen Alexander an der genaue Umsetzung und Organisation dieser speziellen Tour zu arbeiten. Ab Frühjahr 2019 wird es in Vechta die neue kulinarische Stadtführung "Genussmomente" geben, bei der es in ausgewählten Lokalen, Restaurants und Cafes ausgewählte Genuss-Kostproben geben wird.

 

Ende Oktober fuhren wir für ein Wochenende nach Köln (Musical-Besuch). Leider reichte die Zeit nicht, um in eines der vielen Braugasthäuser einzukehren. Vielleicht beim nächsten Mal.

 

November

Gemeinsam mit Barkeeper Malte Leppek aus Visbek organisierte ich ab November die ersten Gin-Tastings, die ebenfalls im Clubraum bei Gino stattfanden. Gino servierte zur Stärkung seinen leckeren Flammkuchen und Pizzabrot.

Da das Interesse und die Nachfrage an diesen speziellen Gin-Tastings so groß war, boten wir gleich mehrere Termine im Winter 2018/2019 an, die innerhalb kürzerster Zeit ausgebucht waren.

 

Neue Anregungen und Inspirationen holte mich mir bei der Genuss-Messe "Fisch & Feines", die regelmäßig Mitte November in Bremen stattfindet.

 

Dezember

Gleich am ersten Adventswochenende ging es zum Weihnachtsmarkt auf Schloss Gödens. Hier traf ich auch Jens Lübbehusen, der seinen Whisky und Gin präsentierte. Er war erst kurz vorher zum Unternehmer des Jahres vom Verbund Oldenburger Münsterland ausgezeichnet worden und seine Freude darüber war ihm deutlich anzusehen.

 

Im Ofen-Loft im Lohne durfte ich für eine kleine Gruppe wieder einen besonderen Bierabend ausrichten. Gleich zu Beginn gab es ein köstliches belgisches Glühbier und im gemütlichen Ofen-Loft servierte ich der Gruppe weitere tolle Biere, die zur Winterzeit passten.

 

Besonders begeistert hat mich das "Charles Dickens Festival" in Deventer (NL), zu dem es am 2. Adventswochenende ging.

Auch der Nikolausmarkt in Cloppenburg sorgte für vorweihnachtliche Stimmung und besonders lecker war auch hier ein Glühbier, allerdings nicht aus Belgien sondern direkt aus Wildeshausen von der Bannas-Brauerei.

Am 3. Adventssonntag schneite es sogar und somit war die Kulisse auf dem Rittergut Falkenhardt in Diepholz mehr als perfekt für den Weihnachtsmarkt.

 

Das Jahr war also sehr ereignisreich, mit tollen Genuss-Momenten  und vielen Genuss-Events, die ich erleben und selber gestalten durfte. Für 2019 stehen wieder mehrere Bierabende, Gintastings und auch zwei tolle Events mit Ludger Freese (Steakt trifft Bier) auf dem Plan. Ab Frühjahr starte ich gemeinsam mit Gästeführerkollege Alexander die kulinarische Stadtführung "Genussmomente" in Vechta und im August geht es mit Ludger wieder an Bord zum "Genuss unter Segeln".

 

Silvester werden wir in diesem Jahr in Haarlem (NL) zwischen Amsterdam und der Nordsee verbringen. Bericht folgt!

 

Auf ein erfolgreiches, gesundes und genussvolles 2019!!